Der Kuss der Lüge [Rezension]

Copyright by One


Autorin: Mary E. Pearson
Verlag: One
Preis: 18.00€ [DE]
Seitenanzahl: 559 
E.Datum: 16.02.17
ISBN: 9783846600368
Format: HC
Bewertung:4/5 ★
Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ... (Quelle: Verlagsseite)
 
Prinzessin, Prinzen, Attentäter, Liebesdreieck und Rebellion - Alles Abgeharkt auf der Merkmalliste der guten Bücher. Als die Protagonistin Lia an ihrer Zwangshochzeit mit ihrer Freundin Paulina flieht, ist Drama vorprogrammiert. Als dann noch genau dieser Prinz und ein Attentäter ihr folgen - Die perfekte Grundidee. Ich muss wirklich gestehen, dass mich diese Geschichte gefesselt hat. Ich konnte gar nicht anders, als immer weiter und weiter zu lesen. Generell hat die Autorin ein Händchen dafür, den Handlungsverlauf so mit Ideen auszustaffieren, dass es zum Suchtmittel wird.
Dennoch war der Anfang etwas abrupt - Verständlich, denn die Fluch der Prinzessin ist eilig und man wird nur mitgerissen. Man ist anfangs etwas orientierungslos und wird in die Geschichte hineingeworfen. Kaum weiß man wie die Hauptfigur heißt, wo man sich gerade befindet, schon befindet man sich mit ihr auf der Flucht. Nach einigen Seiten, als sich die Aufregung etwas gemildert hat und Ruhe eingekehrt ist, bleibt Zeit für die Orientierung. Man lernt die Charaktere, die Welt und die Geschichte kennen, welche bald zur Such führt. Folglich muss man sich am Anfang nur orientierungslos mitziehen lassen, um dann später in Ruhe diese unfassbar schöne Welt zu entdecken. Man muss sich darauf einlassen und den Anfang überwinden.
 
Im Zentrum steht Lia und mit ihr zwei weitere Jungen. Lia selbst ist nicht die typische Prinzessin, die sie sein sollte. Sie nimmt Reiß aus und führt freiwillig ein einfaches Leben. Zudem möchte sie nicht das Bild einer hochnäsigen Prinzessin vermitteln und tut alles, um dieses Klischee aus den Kopf anderer zu verbannen. Sie ist selbstständig und nicht passiv bzw. hilflos wie es eigentlich bei weiblichen Hauptfiguren der Fall ist - Mitanpacken kann sie. All das und viele weitere kleinere Faktoren sorgten dafür, dass sie mir direkt sympathisch war.
 
Müsste ich mich entschieden, was das Ausschlaggebende an diesem Buch ist, dann wäre es nicht der Schreibstil - welcher aber trotzdem nicht übel ist -, sondern ihre Ideen. Wie sie einen durch die Geschichte für und die Beziehungen zwischen den Figuren entstehen lässt, hat schon etwas Übersinnliches. Schon lange hatte ich kein Buch mehr gelesen, welches mich so in seinen Bann gezogen hat. Die erzeugte Atmosphäre lasst einen wunderbar versinken. Die Welt ist nicht eine fahrige Kulisse, um Figuren in sie hinein zu setzten, sondern ein eigener Bestandteil der Geschichte. Sie ist komplex und durchsacht und fordert zum Versinken in sich auf, um sie zu entdecken.
 
Was fehlt noch? Natürlich die Lovestory und die Dreiecksbeziehung. Als aufmerksamer Leser ist man quasi allwissend und versteht die Zusammenhänge der Sichtwechsel, welche mit Der Attentäter und Der Prinz gekennzeichnet sind. Die Figuren an sich sind jedoch unwissend und so macht es echt fast schon Spaß zuzusehen, wie sie aneinander vorbei gehen und nichts bemerken. Erst später lüften sich die Geheimnisse - Welche dem Leser allerdings schon klar waren. In diesem Punkt wird man also nicht überrascht. Trotzdem gibt es lauter Wendungen, die den Leser auf Trapp halten.

Ehrlich muss ich zugeben, dass ich diesem Buch verfallen bin, wenn auch ein relativ großer negativer Punkt das Hineinwerfen am Anfang der Geschichte ist. Bei solchen - wenn auch berechtigten - Anfängen fühle ich mich immer orientierungslos und hilflos. Als ich aber festen Fuß gefasst habe, konnte ich die ganze Pracht wahrnehmen. Die Welt ist äußerst komplex und die Autorin spinnt die Handlungen wie feine Spitze. Mit dem Liebesdreieck - welches nicht unbedingt klischeehaft ist, sondern ganz richtig - ist es nahezu perfekt.
 

Die Chroniken der Verbliebenen wird vier Bände haben:
  • Der Kuss der Lüge (Februar 2017)
  • Das Herz des Verräters (Juli 2017)
  • Die Gabe der Auserwählten (Herbst 2017)
  • Der Glanz der Dunkelheit (Frühling 2018)

Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien. (Quelle)
https://www.luebbe.de/one/buecher/junge-erwachsene/der-kuss-der-luege/id_5544797
 
Vielen Dank an den Bastei Lübbe für die angenehme Überraschung mit den Vorab-Exemplar
 

1 Kommentar:

  1. Thanks for your personal marvelous posting!
    I genuinely enjoyed reading it, you could be a great
    author.I will be sure to bookmark your blog and
    will eventually come back sometime soon. I want to encourage you to
    continue your great writing, have a nice evening!

    AntwortenLöschen