Mein bester letzter Sommer [Rezension]

Copyright by Heyne fliegt

Daten:

Autorin: Anne Freytag
Verlag: Heyne Verlag
Preis: 14,99€ [DE]
Seitenanzahl: 365
E.Datum: 8.3.16
ISBN: 978-3-453-27012-1
Format: Print (HC), eBook
Bewertung: 5 von 5 Sternen

Klappentext:


Quelle: Klappentext von der Verlagsseite

Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …

Meinung:

 
Ziemlich schnell konnte die Autorin mit ihren flüssigen und abwechslungsreichen Schreistil süchtig nach Tes und Oskars Geschichte machen. Innerhalb kürzt möglichster Zeit habe ich das Buch ausgelesen und bin nun immer noch in dieser Geschichte gefangen. Ich denke, sie wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben und nicht so schnell verfliegen.
Statt den üblichen, einfachen Sätzen, gibt es in diesem Buch definitiv viel Abwechslung. Ob es mal ein Chatverlauf oder ein Brief ist, oder einfach nur ein Sichtwechsel: All dies machte die Geschichte für mich nur noch spannender. Es war zwar schon ab den Klappentext klar, dass es kein Happy End geben wird, und wie das Buch in etwa enden wird, doch das hat mich nicht daran gehindert mich jede Minute in der ich nicht gelesen habe mich darauf zu freuen weiterzulesen.
Meine Erwartungen an das Buch waren anfangs recht neutral. Ich habe nichts allzu Schlechtes erwartet, aber auch nichts Weltbewegendes. Schon ab Seite 80 konnte die Autorin mich mit dieser herzzerreißenden und emotionalen Geschichte fesseln. Ab den ersten Seiten entstand Suchtpotential. Ich bin zwar ehr eine Leserin, die nur ganz selten bei Büchern weint, doch bei diesem Buch war ich oft den Tränen nahe.
Ein großer Punkt in diesem Buch ist wohl die Musik, die Tes und Oskar auf ihren Reisen durch Europa begleiten. Obwohl das Wort Roadtrip hierbei passender ist. Mit weniger als 30 Sachen brechen die beiden in Richtung Süditalien auf und klappern auf den Weg bestimmte Orte ab. Als Leser hat man die Chance die beiden auf ihrem Abenteuer zu folgen und dabei die Charaktere liebzugewinnen. Ich persönlich habe Tes so liebt gewonnen, dass es fast so schlimm für mich war wie für Oskar, denn auch ich habe sie liebgewonnen und könnte sie nur schwer loslassen. Denn Tes hat eine einzigartige Veränderung durchgemacht: Von einer stummen, grauen Vorzeigekind, welches die Zeit bis zum Tod mit Büchern verbringt, hin zu einem selbstbewussteren Mädchen, das nun keine Angst von den Tod hat, sondern ihre geliebten Menschen zurückzulassen und die letzte Zeit voll ausnutzt. Die Tes zu Beginn hat mich sehr an mich erinnert, denn auch ich bin perfektionssüchtig, lese gerne und nutze dabei meine Zeit eigentlich falsch. Durch dieses Buch wurde ich mir dessen bewusst und hat mich zum Nachdenken gebracht. Tes hat mich in diesen wenigen Seiten eine Lehre gelehrt, die mich wohl in Zukunft beeinflussen wird.
Mit der Zeit haben sich viele Insider entwickelt und mich hin und wieder zum Schmunzeln gebracht. In diesem Buch ist nicht alles Negativ und deutet auf den unweigerlich bevorstehenden Tod hin, sondern es geht vielmehr um die Freiheit Dinge zu tun, die man sonst nicht tun würde und um das richtige Nutzen der Zeit. Da kommen auch mal lustige und nicht nur traurige Dinge zusammen.
Ein weiterer klarer Bonuspunkt ist das Cover, welches einfach nur passend zu dem Buch ist und außerdem noch die auf der Innenseite eingedruckte Karte mit dem Weg und kleinen Symbolen und die Playlist zu dem Buch (mehr dazu unten).

Fazit:


Wenn das mal kein klares 5-Sterne-Buch ist, dann wird es wohl kaum welche geben. Es ist einfach nur emotional, ergreifend und hat mir wichtige Dinge gelehrt. Zusammen mit Tes kann man dank des flüssigen Schreibstils und –art ihre Charakterveränderung durchmachen oder einfach nur eine Pizza in Italien genießen. Es ist zwar sehr vorhersehbar, aber das hat bei mir zumindest nicht die Lesegier verhindert.

Vielen Dank an den Heyne fliegt Verlag für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplars.


Weiteres:
Die Autorin wird bei der Leipziger Buchmesse sein und dort Vorlesungen machen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen